Testbericht – LRP Lexan Sprühlack


Wer sich ein Modell nicht als RTR, sondern Kit kauft, muss die Karosserie selbst lackieren. Es liegt eine klare Lexankarosserie bei, die nach eigenem Entwurf gestaltet werden kann.

LRP Lexan Lack Magic Color 2

Man sollte auf keinen Fall zu Autolack aus dem Baumarkt greifen, da dieser für feste, steife Oberflächen ist. Lexankarosserien verformen sich aber beim fahren, wodurch der Lack nach einigen Crashs oder anderweitigen Verformungen abblättern würde und die Lackierung wäre ganz umsonst gewesen.

LRP Lexan Lack Magic Color 2

Es gibt viele Hersteller, die Lacke anbieten. Zwei der beliebtesten sind LRP und Tamiya. Tamiya Lacke sind angeblich besser, aber dafür hat LRP eine viel viel größere Produktpalette mit alles erdenklichen Farben, als Metallic, Hochglanz, Flip Flop, Chrom… In den Sparten
Magic Color 2
(„Geben Sie Ihrem R/C Car mit Lexankarosserie ihr eigenes Farbdesign. Die besonderen Qualitätsmerkmale der Magic Colour 2 farben helfen Ihnen dabei. Mit ihrer verbesserten Rezeptur und dem neuen Sprühkopf sorgen für sie für lang andauernden Fahr- und Farbspaß, auch wenn es im Rennen einmal etwas härter zur Sache geht. Die Magic Colour 2 Farben sind in über 30 Farbtönen und 7 verschiedene Lacktypen erhältlich“),
Magic Color F („Spezialfarbe für alle Leichtschaum Flugmodelle, z.B. aus Styropar, Depron, Elapor sowie Holz, ABS, Balsa und vielem mehr“),
Custom Color
(„Die Speziallacke für Polycarbonat- und Lexankarosserien ermöglichen Ihnen, Ihr R/C Car so zu gestalten, wie Sie es sich vorstellen […]. Die Karosserie bleibt flexibel und Farbabplatzer durch Einknicken bei „Rennkontakten“ werden verhindert“).

Mein Lack, mit dem ich die Mazda RX-8 Karosserie des HPI Sprint 2 lackiert habe, war ein LRP Magic Color 2 Lack. Dieser Lack in den Farben schwarz und orange schmückt nun meine Karosserie.

LRP Lexan Lack Magic Color 2

Die 150ml Farbe pro Dose reichen für mehrere Schichten Farbe, auch auf großen Karossieren. Somit habe ich von jeder Farbe nur eine Dose bestellt

Laut Features des Herstellers, sorgt der Sprühkopf für einen gleichmäßigen Lackauftrag. Das stimmt auch. Zumindest bei der ersten Benutzung. Solange der Sprühkopf nicht verklebt ist, kommt aus ihm ein gleichmäßiger dichter Sprühnebel. Nach einiger Benutzung wird das Sprühbild jedoch weniger schön und es entstehen kleine Tropfen beim Sprühen. Solange man jedoch eine dichte Fläche lackieren will, fallen diese kleinen Spritzer hinterher garnicht auf. Um jedoch das „Spucken“ des Sprühkopfes zu verhindern, sollte man ihn nach jeder Benutzung kurz abwischen, damit die Farbe daran nicht eintrocknet und verklebt.

LRP Lexan Lack Magic Color 2

Auf meine Karosserie habe ich 3 Schichten Farbe aufgetragen. Die einzelnen Schichten brauchen dabei nicht 100% deckend zu sein. Schicht um Schicht wird die Fläche dichter, bis man kein Licht mehr durchdringen sieht. Dann ist der Lack 100% deckend. Je nach Dicke der Schichten, kann man bis zu 10 Schichten und mehr auftragen für ein optimales Ergebnis.

Im direkten Vergleich zu Tamiya Lacken, deckt der LRP Lack nicht so gut, wodurch mehr Schichten Gesprüht werden müssen und mehr Farbe verbraucht wird. Teilweise sind die LRP Farben auch nicht so leuchtend und Kontrastreich, wie die von Tamiya.
Das Ergebnis lässt sich aber auf jeden Fall sehen! Die Stoßfestigkeit hat sich schon bei einigen harten Crashes bewiesen. Der Lack blättert nicht ab und hält, wie am ersten Tag und es lassen sich wunderbar zwei- und mehrfarbige Karosserien designen.

LRP Lexan Lack Magic Color 2

Features:

  • Kraftstofffest – Ideal für Nitro Modelle
  • Megainhalt – 150ml für das EXTRA an Farbe
  • Robust – Extreme Haftung und sehr flexibel, widersteht auch Crashs und heiße Rennduelle
  • Schnell trocknend – Kürzeste Trocknungszeit für schnelle und beste Ergebnisse
  • Spezialsprühkopf für gleichmäßigen und perfekten Lackauftrag

Der Preis liegt bei ungefähr 6-8€ für Standartlacke, 7-10€ für Metallicfarbe und andere Effektlacke, 20-25€ für Chromlack.

LRP Lexan Lack Magic Color 2

Leon…

Informationen und Links

Sei ein Teil des Blogs indem du Kommentare schreibst, trackst was immer du zu sagen hast oder indem du es auf deinem Blog oder auf deiner Website verlinkst.


Weitere Artikel

Kommentare von Lesern

Also das der Lack Kraftstofffest sein soll kann ich nicht bestätigen.
Von LRP selbst gibt es noch den so gennanten Nitro Blocker der nach dem lackieren aufgetragen wird, und denn ich auch verwendet habe, die komplette Dose.
Jedoch hat sich bei mir an ein paar Stellen, speziell aber im Reso Bereich, wo es am anfälligsten ist, der Lack aufgelöst.
Die Verarbeitung war kein problem. Jedoch die Deckkraft wie schon erwähnt.
Habe meine 1:8 Lola Karo mit zwei Farben lackiert, und habe auch beide Dosen komplett verbraucht um eine ausreichende Deckung zu bekommen.
Waren 4 Schichten Lack.

Das mit der Deckkraft kann ich ebenfalls bestätigen … da kann man einige Dosen versprühen, gerade an größeren Karosserien. Da sind Tamiya Lacke deuutlich ergiebiger.

Dass es deinen Lack am Reso lößt, kann ja auch mit der Hitze zusammenhängen … ?!

Sebastian …

Ich habe es gerade getestet und ein Stück Plastik mit dem Lack besprüht und siehe da, er lässt sich wirklich sehr gut mit Nitro lösen.
An der Karosserie des Sprint (Elektro Modell) hatte ich nicht dran gedacht, auf die Löslichkeit zu achten. Vielen Dank für den Hinweis 🙂
Scheint wohl, als würde die Verpackung lügen und wirklich Nitroblocker benötigt werden, damit man den Lack ohne bedenken auch im Nitro-Bereich einsetzen kann.

Leon…