Testbericht – TRAXXAS NEW E-Maxx RTR 1:10


## Traxxas New E-Maxx #3905 elektro Offroad Monstertruck mit zwei Motoren im Maßstab 1:10 ##

Bewertung:

Gesamtberwertung:

die Bewertung im Detail findet Ihr am Ende des Testberichts …

Einleitung:

Ich hatte vor dem Traxxas NEW E-Maxx #3905 bereits die alte Version, den Traxxas E-Maxx #3906. Als der neue E-Maxx raus kam war ich so überwältigt von diesem Auto. Ich dachte mir schon beim ersten Blick auf die Bilder im Internet, dass das einer der geilsten Elektro Monstertrucks überhaupt ist! Der alte E-Maxx hatte eine Menge schwachstellen, die zu einer Menge Frust geführt haben, aber diese wurden beim neuen E-Maxx komplett beseitigt. Also war mir klar, dass das der Ersatz für meinen alten ist und habe ihn mir gekauft.

Technische Details:

  • 4 WD (Allradantrieb)
  • EVX-2 16,8V elektrischer Fahrtenregler ausgelegt für 2 Motoren und 2 Akkus
  • 2 Traxxas Titan 550 Motoren
  • Mittlere Skidplate (Unterbodenschut)
  • Neu entwickelte Akkuhalterungen, Rutschkupplung vom Traxxas Revo übernommen
  • Heavy Duty Getriebe, Antriebswellen, Differentiale (halten auch Brushless aus)
  • Doppelt gesicherte Servohörner, Achsschenkel und Supr- und Lenkstangenhalterung
  • 2-Servo Lenksystem mit Servosaver
  • 4 Kanal Micro Empfänger mit Doppelanschluss für 2 parallele Lenkservos
  • Stahl Felgenmitnehmer (14mm)
  • Versiegelte Differentiale, Antriebswellen, Achsschenkel, Empfängerbox, Servos…
  • Komplett 100% wasserdichte Elektronik
  • L/B/H: 518mm/417mm/248mm
  • Gewicht ohne Reifen, ohne Akkus: 3,021 Kg
  • Reifengewicht: 1,290 Kg
  • Akkugewicht: 0,969 Kg
  • Gesamtgewicht: 5,280 Kg
  • Geschwindigkeit: (Traxxas Titan Motoren) 45 Km/h
  • Geschwindigkeit: (Multiplex Permax 600) 47 Km/h

Im Test verwendete Komponenten:

  • Akkus: 2x LRP 4000mAh – 8,4V 7 Zeller, 2x LRP 3000mAh – 8,4V 7 Zeller
  • Fernsteuerung: Traxxas standart 2 Kanal Fernsteuerung
  • Steckersystem: Goldstecker an Akkus und Regler

Verbautes Tuning:

  • Aluminium Skidplates Vorne & Hinten

Test Test … !?

Wie schon in der Einleitung gesagt, ist der neue E-Maxx ein Ersatz für die alte Version gewesen, bei dem alle Mängel beseitigt wurden, die es beim alten gab.

Das besste ist natürlich der Leistungsanstieg und das mit ähnlichen Komponenten nur durch die höhere Spannung von 16,8V im gegensatz zu den alten 14,4V, dank dem neuen Regler. Der alte E-Maxx hatte zwar ein manuell schaltbares Zweigang Getriebe, aber beim neuen vermisse ich es nicht und ich denke, es würde nicht gerade zur Haltbarkeit des Getriebes beitragen. Trotzdem gibt es einen Nachrüstsatz für den neuen E-Maxx für ein 2 Gang getriebe, das durch ein Microservo geschaltet wird, für das bereits ein Loch im Chassis vorgesehen ist. Der 4-Kanal empfänger bietet ebenfalls die Möglichkeit ein weiteres Servo anzuschliessen, nur die Fernsteuerung wäre nicht fähig, das Servo zu steuern, da sie nur für 2 Kanale ausgelegt ist.

Da müsste man sich eine andere Fernsteuerung mit mindestens 3 Kanälen zulegen.Nachteile des alten E-Maxx waren die zu dünnen Antriebswellen, die nicht lange gehalten haben und gebrochen sind. Sie wurden durch dicke Antriebswellen des Traxxas Revo (Nitro Monstertruck) ersetzt. Da diese Antriebswellen sich bereits im Einsatz in Verbindung mit einem starken 3.3 Nitro Motor als stabil erwiesen haben, werden sie von den Elektromotoren eher nicht zerstört, was eine sehr erfreuliche Tatsache ist, da man einfach mit Vollgas überall langrasen kann, ohne Angst zu haben, sich vielleicht neue Antriebswelllen kaufen zu müssen.

Ebenso bei den Differentialen. Die alten waren nicht unbedingt die aller stabilsten und haben gerne mal nachgegeben. Die neuen Differentiale, die sogar abgedichtet sind gegen Wasser und Schmutz sind ebenfalls vom Traxxas Revo übernommen und garantieren Langlebigkeit!

Mit all diesen superstabilen Teilen ist der E-Maxx so gut, wie unzerstörbar. Auch beim härtesten Einsatz im Gelände kann nichts kaputt gehen. So die Theorie. Dazu kommt noch die Wasserdichtigkeit der kompletten Elektronik, die es erlaubt in Wasser und Schnee zu fahren, was mit dem alten E-Maxx und fast keinem anderen Elektro Auto gefahrlos möglich ist. Theoretisch kann man mit dem E-Maxx sogar UNTER Wasser fahren, wenn man die Akkus ausreichend schützt, da Traxxas keine wasserdichten Akkuschächte entwickelt hat, müsste der Akku an sich dicht sein.

Durch meine Erfahrungen mit dem alten E-Maxx, war eine meiner ersten Vorkehrungen das Umlöten der Stecker von Tamiyasteckern an den Akkus und den Traxxas High Current Connectors am Regler zu Goldsteckern, da die standart Tamiyastecker bei den extremen Stromflüssen durch die Stecker schnell heiss werden und bei dem E-Maxx von Sebastian sogar so heiss, dass sie zusammengeschmolzen sind. Um das von vornherein zu verhindern eben die Maßnahme mit den Goldsteckern. Der Traxxas High Current Connector ist ein Hochstrom Steckersystem, das von Traxxas entwickelt wurde um die Tamiya Stecker zu vermeiden, aber da die einzelnen Stecker sehr teuer sind und ich bereits die Akkus des alten E-Maxx und meine Ladegeräte auf Goldstecker umgestellt habe, habe ich mich gegen die High Current Connectors entschieden und für die normalen 4mm Goldstecker, mit denen ich bereits sehr viele gute Erfahrungen gemacht habe.

Die komplette Verarbeitung des neuen E-Maxx ist sehr gut. Sogar die Kabel an den Motoren wurden schräg angelötet, sodass sie nicht im Weg rumhängen. Alles sah schon so stabil und robust aus, da musste ich einfach raus und fahren. Als erstes habe ich den Einschalter des Regler gesucht. Da bemerkte ich, dass er im Regler verbaut war, wie ein SET Knopf. Man muss den Knopf ein bisschen länger drücken, als normal, damit er reagiert, was ich erstmal rausfinden musste, da ich einfach draufgeddrückt habe, wie bei einem Taster, der sofort reagiert und gewartet habe. Als ich den E-Maxx dann endlich eingeschaltet hatte und losgefahren bin fühlte ich sofort die Leistung, die dem alten E-Max fehlte.

Echt genial, wie der abging! Wie bei so vielen Maxx Modellen ist auch beim neuen E-Maxx das Fahrwerk recht weich, was sich nicht gerade positiv auf das Fahrferhalten auf der Straße oder einer Strecke auswirkt, sondern nur im Gelände von Vorteil ist.

Da meine erste Fahrt auf der Straße war, fiel mir also die Weichheit des Fahrwerks sofort auf.
Die Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit waren genial! Wheelies wären an sich möglich gewesen, nur die relativ harten Reifen auf Asphalt ließen dies nicht zu.
Die Akkus haben sehr lange gehalten und ich hatte sehr viel Spaß. Danach gings gleich weiter mit den zweiten Akkus und die ersten Akkus habe ich ans Ladegerät gesteckt, um danach gleich wieder fahren zu können, weil es so viel Spaß gemacht hat.

Ich wollte dann was gegen des weiche Fahrwerk unternehmen und habe erstmal der Anleitung gefolgt, indem ich die Position der Dämpfer verändert habe. Das hat aber nicht sehr viel gebracht, da der E-Maxx in der „härtesten“ Position auch tiefer lag und somit weniger Federweg hatte, was nicht so toll war. Also habe ich es mit härterem Dämpferöl versucht (800er Viskosität) aber das brachte auch nicht viel. Letztendlich habe ich andere Federn verwendet und zwar die vom HPI Savage X, welche viel länger sind, als die vom E-Maxx und somit im ausgefederten Zustand der E-Maxx Dämpfer immernoch zusammengedrückt waren und somit auf dem ganzen Federweg ein hartes Einfederverhalten bieten. Da diese Abstimmung dann aber ZU hart war, habe ich einen Dämpfer pro Achse wieder mit den alten (weichen) E-Maxx federn bestückt und den anderen so gelassen. Das ergab einen guten Kompromiss.

Seit dem gab es kaum Ausfälle, bis auf ein kaputtes Umlenkteil an der Lenkung, das bei einem sehr ungünstig ausgegangenen Sprung brach und eine Dichtung des Achsschenkels, die ich wegen einem ausgekugelten Querlenker über die Straße geschliffen habe aus Leichtsinnigkeit und diese dann durchlöchert war.

Es macht einfach extrem viel Spaß mit dem E-Maxx zu fahren, auf der Straße natürlich nicht so viel, da der E-Maxx als Offroader geschaffen wurde und auch ins Gelände gehört. Praktischer Weise kann man mit Elektros auch im Wald und Naturschutzgebieten fahren, wo andere mit ihren Verbrennern nicht hindürfen. Also kann ich fast überall fahren, wo es mir gefällt, auch wenn es geregnet hat und alles unter Wasser steht 🙂

Fazit:

Der E-Maxx ist das absolute Funauto. Dank der extremen Kraft von 16,8 Volt an zwei Motoren gibt es einen unglaublichen Vorschub, eine geniale Höchstgeschwindigkeit und mit härteren Federn ein perfektes Fahrverhalten. Ausreichende Tuningmöglichekeiten gibt es natürlich auch von Alu über Titan bis zu Carbonteilen! Dank der Wasserdichtigkeit der ganzen Elektronik macht der E-Maxx weder vor tiefen Pfützen und Wasserlöchern, noch vor Bächen halt. Mit dem Traxxas New E-Maxx hat man einfach so viele Möglichkeiten. Ein richtig gutes Auto, wenn nicht eins der besten, die Traxxxas jeh gebaut hat!

Unsere Bewertungen im Detail:
(10 sind die maximale 0 die minmale Punktzahl)

Ausstattung:

Teilequalität:

Qualiät der Anleitung:

Tuningmöglichkeiten:

Ersatzteilbeschaffung:

Hilfe über Onlineforen:

Preis / Leisung:

Unterhaltskosten (hohe Punktzahl => wenig Kosten):

Power (Leistung):

Maximalgeschwindigkeit (pro Punkt ca. 10km/h):

Vertreten in der RC Szene:

Fahrwerk:

Geeignet für:
Einsteiger, fortgeschrittene Amateure. Mit ein wenig Tuning der Motoren -> Brushless, auf jeden Fall auch ein Auto für Profis und renntauglich mit ein bisschen Fahrwerksabstimmungen.

Was Uns gut gefällt:

  1. RTR Fahrzeug, also nur noch Akkus rein und losfahren!
  2. Gute Qualität und Verarbeitung der Teile, also fast keine Ausfälle
  3. Flächendeckende Ersatz- und Tuningteilversorgung
  4. Leicht zu fahren und den Bedürfnissen anpasspar

Was Uns weniger gut gefällt:

  1. Fahrwerk zu weich, ist aber einfach zu beheben
  2. High Current Connectors am Regler, also MUSS der Regler oder die Akkus „umgebaut“ werden

Leon…

Informationen und Links

Sei ein Teil des Blogs indem du Kommentare schreibst, trackst was immer du zu sagen hast oder indem du es auf deinem Blog oder auf deiner Website verlinkst.


Weitere Artikel

Kommentare von Lesern

[…] In diesem Artikel möchte ich euch den Unterbodenschutz aus Titan für die Traxxas Maxx Modelle vorstellen. Da die Maxx Modelle in sehr vielen Dingen ähnlich sind, kann man die Skidplates sowohl am nitrobetriebenen T-Maxx als auch am elektrobetriebenen E-Maxx verwenden. […]

[…] sind Reifen und Felgen Kombination für 1:10 beziehungsweise 1:8 Monstertrucks, wieTraxxas E-Maxx, Traxxas E-Revo, HPI Savage oder Team Losi Ten-T […]

cool

Probiers mal mit LRP 5000mah 6 Zellen Hype-Pack, das geht trotz weniger Zellen besser.

Der „neue“ E-Maxx ist nun schon wieder seit einigen Jahren weitgehend unverändert am Markt. Ich fahre meinen seit etwa zwei Jahren, und ich bin immer noch total begeistert! Obwohl er nicht geschont wird habe ich bisher kaum Defekte zu verzeichnen.
Ein paar Modifikationen hat meiner allerdings schon mitmachen dürfen: Ich habe ihn auf einen 775er Titan umgerüstet, die Bumper sind mittlerweile von RPM und ich habe die großen Proline Trencher-X montiert. Da mit dem großen 775er Motor nicht alle Übersetzungen möglich sind, hat sich im Zusammenhang mit den sehr großen Reifen bei mir auch noch das Zweigang-Getriebe bewährt. Außerdem habe ich ihn auf die stärkeren 2075 Servos umgerüstet.